Vergriffene Bücher References 
 

von G. Ullrich (Herausgeber)

Psychology in Medical Settings: Lung Transplantation and Cystic fibrosis.
Ehemals im Verlag Books-on-Demand erschienen

1. Aufl. (2010), 268 Seiten; als Paperback aus Restbestand für 5,- € vom Autor erhältlich.
Das Buch versammelt Studien und Vorträge, die auf europäischen Fachtagungen vorgestellt, aber bis dahin nicht als Originalarbeit veröffentlicht wurden. Bei Interesse finden Sie hier Angaben zu den beteiligten Autoren und hier Hinweise zu den Inhalten. Das Buchkapitel zum Motivational Interviewing können Sie sich kostenfrei herunterladen.

von G. Ullrich. Jahrbuch CF. Band 2: Psychosoziale Veröffentlichungen aus 2002.
Ehemals im Verlag Books-on-Demand erschienen

1. Auflage (2005), 82 Seiten; nicht mehr lieferbar. Der Text ist als PDF kostenlos hier erhältlich. Die Reihe wurde nach dem zweiten Band nicht weitergeführt, weil ich (halbjährliche) Literaturreviews dann im Auftrag der Firma Chiesi GmbH erstellt habe, die kostenlos über den Außendienst dieser Firma vertrieben wurden. Diese Reviews wurden später in einem Buch überarbeitet und zusammengefasst und sind hier erhältlich.

von G. Ullrich. Jahrbuch CF. Band 1: Psychosoziale Veröffentlichungen aus 2001.
Ehemals im Verlag Books-on-Demand erschienen

1. Auflage (2004), 93 Seiten; aus Restbestand vom Autor für 3,- € erhältlich. Das Thema der Rubrik „Im Fokus" lautet: die kulturelle Überformung der CF. Es werden drei Arbeiten besprochen, die sich mit dem Einfluß von Gender und sozialer Lage auf den Verlauf der CF befassen. Darüber hinaus deutschsprachige und internationale Literatur in Kurzzusammenfassungen, zusätzlich Vorstellung des ersten Handbuchs zu psychosozialen Aspekten der CF sowie Bericht vom europäischen CF-Kongress in Wien.

von G. Ullrich (Herausgeber) Mukoviszidose: Beiträge und Bibliographie zu psychosozialen Aspekten einer lebenslangen Erkrankung.
Ehemals im Verlag für akademische Schriften (VAS) erschienen.

2. Auflage (2001), 212 Seiten; aus Restbestand vom Autor für 3,50 € erhältlich. In der Monografie sind Beiträge zu folgenden Themen enthalten: psychosoziale Aspekte der Sondenernährung, Gestaltung und Bewertung des Wechsels in die Erwachsenenmedizin, Nutzung und Bewertung der häuslichen i.v.-Antibiotikatherapie, zur Problematik der Lungentransplantation (Wartesituation und nicht-invasive Beatmung), Begründung und Gestaltung der psychosozialen Versorgung bei CF sowie Etablierung entsprechender Strukturen in der Erwachsenenmedizin.

von H. von der Hardt, P. Hürter, K. Lange & G. Ullrich (Herausgeber) Versorgungssituation chronisch kranker Jugendlicher beim Übergang in das Erwachsenenalter
Ehemals im Verlag für akademische Schriften (VAS) erschienen.

1. Auflage (1997) 207 Seiten. Eine kostenlose elektronische PDF-Datei kann über mich angefordert werden.
Das Buch stellt gewissermaßen die erste Bundesexpertise zur Transition dar. Es gründet auf der für das Bundesministerium für Gesundheit erstellten Expertise (313-1722003/10) und behandelt die Problematik anhand ausgewählter Krankheitsbilder: Juveniler Typ-1 Diabetes, Juvenile chronische Arthritis (Rheuma), Mukoviszidose, Phenylketonurie und terminale Niereninsuffizienz. Es werden jeweils der "Sachstand" vorgestellt (medizinische und psychosoziale Versorgung, Schnittstelle Pädiatrie und Innere Medizin, altersspezifische Probleme in der Versorgung und beim Patienten) sowie kranheitsübergreifend Vorschläge für Weiterentwicklungen und Forschungsansätze unterbreitet.

von G. Ullrich. Psychosoziale Versorgung bei Mukoviszidose. Ergebnisse einer multizentrischen Studie. (In der Reihe: Studien zur Jugend- und Familienforschung, Bd. 12, Hrsg.: Prof. Petermann, ehemals im Lang Verlag erschienen).

1. Auflage (1993) 215 Seiten, aus Restbestand vom Autor für 3,50 € erhältlich. Das Buch enthält - in der überarbeiteten Fassung als Dissertation - den Bericht über die multizentrische Studie zur Implementation und Erprobung psychosozialer Versorgung bei CF, die von 1987 bis 1990 zunächst durch das Bundesgesundheitsministrium, danach durch das Ministerrium für Arbeit und Soziales, finanziert wurde und die damals vier größten CF-Zentren (München, Hannover, Frankfurt, Essen) mit psychosozialen Teams ausstattete.