Deutsch
English
 

Im digitalen Zeitalter verfügen wir heute über unerschöpfliche Möglichkeiten der Informationsgewinnung. Die Schattenseite: Selbst im eigenen Fachgebiet ist es kaum noch möglich, den Überblick zu behalten. Hinzu kommt, dass zunehmend eine Lücke klafft zwischen Forschung und Klinik: neue Studienergebnisse lassen sich oft nicht so einfach in klinisch bedeutsames Handeln übersetzen.

Ich habe im Zeitraum 2005-2016 meine langjährige klinische Tätigkeit in Verbindung mit meiner umfangreichen akademischen Erfahrung dafür genutzt, um für Themen, die ich im klinischen Alltag als relevant erachtet habe, die verfügbare Literatur sowie ggf. Materialien aufzubereiten und sie unter anderem in Seminaren mit verschiedenen Schwerpunkten anzubieten.

Dazu finden Sie auf dieser Seite Informationen zu folgenden von mir entwickelten und umgesetzten Angeboten:

    LinkSeminare für multiprofessionelle CF-Teams
    LinkWorkshop zur Gesprächsführung
    LinkHalbjährliche Literatur-Reviews
   Link Mini-Workshops in Schwerin ("Schelfhaus"-Kurse)

Seminare für multiprofessionelle CF-Teams

Im Auftrag von und Sponsoring durch die Firma Chiesi GmbH habe ich über deren Außendienst bis 2014 thematische Fortbildungen für CF-Spezialambulanzen angeboten. Bei Interesse konnten die Ambulanzen eine zum selben Thema und am selben Tag stattfindende Veranstaltung für Betroffene ("Elternabend") ebenfalls kostenlos hinzubuchen.

Im Zeitraum von 11/2006 bis 2/2014 haben insgesamt 24 Fortbildungen in unterschiedlichen CF-Ambulanzen Deutschlands stattgefunden, deutlich am häufigsten zum Thema "Adoleszenz" (10x).

Die nachfolgende Auflistung zeigt das Themenspektrum. Hinterlegte PDF-Dateien enthalten jeweils ein Infoblatt, das ich damals für den Außendienst der Firma entworfen hatte. Es lässt den jeweiligen Inhalt der Veranstaltung besser erkennen.
Auch Handzettel mit kommentierter Fachliteratur, die auf solchen (halbtägigen) Veranstaltungen zusätzlich zum jeweiligen Folienscript verteilt wurden, mögen auch heute noch für den einen oder anderen nützlich sein.

Chiesi-Fortbildungen (2005-2014)

- Adoleszenz (hier mit unterschiedlichen Akzenten: LinkAdherence; LinkArzt-Patient-Beziehung, LinkEntwicklungspsychologie); Handzettel LinkFolienscript mit Literatur
- LinkPalliative CF-Medizin; Handzettel zu LinkLiteratur
- LinkPatientenzentrierte CF-Medizin; Handzettel zu LinkLiteratur
- LinkSexualität und Fertilität; Handzettel zu LinkLiteratur
- Transfer und LinkTransition; Handzettel zu LinkLiteratur

Workshop zur Gesprächsführung

Im Jahre 2003 erhielt der LinkMukoviszidose e.V eine große, zweckgebundene Spende von der Firma Chiron Pharm., mit der der Verein eine behandlerzentrierte Fortbildung ausschreiben und anbieten sollte, die den Umgang mit Problemen bei der Therapieumsetzung durch die Patienten verbessern sollte.
Ich erhielt im folgenden Jahr mit meinem Antrag einer nicht bloß auf den Arzt fokussierten, sondern das ganze CF-Team einbeziehenden Fortbildung den Zuschlag.

Diese 12 Unterrichtseinheiten umfassende Fortbildung zur Gesprächsführung nahm  explizite Anleihen beim Link"Motivational Interviewing" von Miller & Rollnick und war später auch als eine Art "Crash"-Kurs für CF-Teams zum "Motivational Interviewing" im Gespräch. Man konnte sie wahlweise in der Form von drei halbtägigen Veranstaltungen oder als eineinhalbtägiger Block durchführen.
Wie ein damals verwendeter LinkInfozettel zeigt, wurde bewusst darauf geachtet, dass dieses aufwendige Angebot nicht vollständig kostenfrei für die Ambulanzen blieb.

Nach Abschluss dieses Projekts (bzw. dem Verbrauch der zweckgebundenen Spende) konnte das Angebot noch eine Weile durch einen neuen Sponsor (Gilead Pharm.) in leicht abgewandelter Form fortgesetzt werden.

Über diese Fortbildungen haben wir in mehreren Poster- und Vortragspräsentationen berichtet sowie in einem Kapitel meiner Monographie "Psychology in Medical Settings". Bei Interesse finden Sie Linkhier die kostenlose PDF-Datei des englischen Buchkapitels.

Mindestens hat die damalige Intervention die Bekanntheit des "Motivational Interviewing" in der deutschsprachigen CF-Szene deutlich erhöht. Sie hat hoffentlich auch ein besseres Verständnis für die den Adhrence-Problemen oft zugrundeliegenden Ambivalenzkonflikte befördert.

Halbjährliche Berichte über Neues zu psychosozialen Aspekten der CF

Ebenfalls im Auftrag von und Sponsoring durch die Firma Chiesi GmbH habe ich von 2006 bis 2012 zweimal jährlich über neue Veröffentlichungen geschrieben sowie vom jeweils im Juni stattfindenden europäischen CF-Kongress der  Link ECFS berichtet. Die kompakten Handzettel wurden den CF-Ambulanzen kostenlos über den Außendienst der Firma zur Verfügung gestellt sowie auf Tagungen an den Ständen der Firma ausgegeben.
Ich habe sie nachträglich in einem LinkBuch zusammengefasst. Dieses vermittelt sicher auch heute noch ein recht anschauliches Bild davon, dass bei der CF, immerhin als einer Erbkrankheit, dennoch die psychosoziale Forschungs- und Versorgungslandschaft ungewöhnlich vielgestaltig und differenziert ist.

Mini-Workshops für Berufsgruppen im multiprofessionellen CF-Team.

Während die Mehrzahl meiner Fortbildungsaktivitäten bewusst den modernen, multiprofessionellen Charakter von CF-Spezialambulanzen berücksichtigt hat, gab es auch eine Fortbildungsreihe, die "Schelfhaus-Gespräche", die sich explizit an jeweils nur eine der  Behandlergruppen im CF-Team richtete. Letztlich ist nur die für Physiotherapeutinnen entwickelte Fortbildung mehrfach und über eine längere Zeit auf Resonanz gestoßen und von mir durchgeführt worden. Art und Ausrichtung dieser Veranstaltung lässt dieser LinkFlyer anklingen.